Seit jeher nimmt die HLBLA St. Florian eine Vorreiterrolle in Sachen Schulqualität ein.

In den Jahren 1995/96/97 haben wir uns dem Thema Organisationsentwicklung gewidmet und in diesem Rahmen ein Leitbild und eine schulautonome Stundentafel erstellt. Parallel dazu wurde eine großzügige Generalsanierung und Erweiterung der Schule zur Schaffung der baulichen Voraussetzungen für die optimale Umsetzung der Ausbildungsziele durchgeführt.

In den Jahren 1999-2002 nahm die HLBLA St. Florian als Vertreter Oberösterreichs und eine von 10 österreichischen berufsbildenden Schulen an einem Pilotprojekt des BM:BWK zu Qualität in Schulen teil. Zusammen mit dem IFF Klagenfurt - Abteilung Schule und gesellschaftliches Lernen (Univ.-Prof. Dr. Peter Posch) wurde an der Erstellung eines Schulprogramms bzw. Schulentwicklungsplans gearbeitet. Die gesammelten Erfahrungen dienen als Grundlage für Selbstevaluationsmaßnahmen an Österreichs Schulen. Eine umfangreiche Dokumentation des Projektes liegt an der HLBLA St. Florian vor.

Die Erfahrungen und Ergebnisse des Gesamtprojekts sind veröffentlicht in: Marlies Krainz-Dürr, Peter Posch, Franz Rauch: Schulprogramme entwickeln - Erfahrungen aus einem Pilotprojekt an berufsbildenden Schulen, Studienverlag Wien 2002.

Mit dem Schuljahr 2004/05 wurden Ausbildungsschwerpunkte eingeführt, auf deren Ausgestaltung die aktuellen Schwerpunkte der Schulentwicklung liegen.

Mit einer großen Investition in die Infrastruktur der Informations- und Kommunikationstechnologien wurden die technischen Voraussetzungen für eine umfassende Integrierung von e-Learning- Instrumenten in die Ausbildung geschaffen.

Mit der Implementierung von QIBB an der HLBLA St. Florian wird das Augenmerk natürlich auch auf die Bundesschwerpunkte des BMBF und des BMLFUW gelegt. Konkrete Maßnahmen zur Qualitätsentwicklung werden in einem Schulprogramm für jeweils 2 Jahre festgeschrieben und entsprechend evaluiert.

Die Schwerpunkte des aktuellen Schulprogramms sind:

  • Förderung und Individualisierung
    • Entwicklung von hochwertigen Fachkompetenzen
    • Entwicklung von hochwertigen allgemeinen Kompetenzen
    • Entwicklung von persönlichen und kommunikativen Kompetenzen
  • Schulentwicklung/Vorbereitung auf die kompetenzorientierte, teilstandardisierte Reife- und Diplomprüfung
    • Gestaltung eines effizienten und kompetenten Schulmanagements
    • Anstreben der Zufriedenheit der schulischen und außerschulischen Partner
    • Wirtschaft und Gesellschaft
  • Nachhaltigkeit und Ökologie
    • Entwicklung von Gestaltungskompetenzen
    • Berücksichtigung der europäischen und internationalen Dimension in der Ausbildung
  • Bewegung und Sport