Aufmerksamen ZeitungsleserInnen ist in den letzten Wochen sicherlich aufgefallen, dass sehr häufig über die Rückkehr der Wildtiere in unserem Land berichtet wurde. Ausschlaggebend für diese intensive Berichterstattung ist u.a. die Ansiedelung eines Wolfsrudels in Allensteig (NÖ). Im Rahmen des Ökologie-Unterrichts an der HLBLA St. Florian wurde das aktuelle Thema „Rückkehr der Wildtiere“ von den beiden ersten Jahrgängen aufgegriffen, intensiv bearbeitet und diskutiert. Die Ergebnisse der Arbeit werden nun als Ausstellung in der Aula der Schule gezeigt.

Die Rückkehr und Einwanderung von Spitzenregulatoren in unsere Ökosysteme ist ein durchaus kontrovers diskutiertes Thema, das natürlich auch Landwirtschaft, Jagd und Fischerei betrifft: Luchse und Wölfe reißen Rehe und Weidevieh, Wildschweine begünstigen die Verbreitung der Schweinepest, Fischotter und Kormorane räumen Flüsse und Fischteiche leer, Biber entnehmen nach Lust und Laune Bäume aus dem Wald, … man könnte noch zahlreiche Beispiele dieser Art aufzählen, die so oder so ähnlich über verschiedene Medien verbreitet werden.

Im Unterrichtsgegenstand „Angewandte Biologie und Ökologie“ haben die Schülerinnen und Schüler der 1A und 1B diese Neu- und Wiederankömmlinge genauer unter die Lupe genommen. Dabei ging es darum sich mit Lebens- und Verhaltensweisen, Nahrungsgewohnheiten und Ansprüchen an den Lebensraum sowie Auswirkungen auf die menschlichen Siedlungs- und Nutzungsräume zu beschäftigen. Zudem wurden Daten und Fakten zu Sichtungen der Wildtiere in Österreich sowie Berichterstattungen in Printmedien in Erfahrung gebracht. Einzelne Schülerinnen und Schüler recherchierten auch zu verschiedenen Wiederansiedelungsprojekten der Wildtiere.

Basierend auf diesen umfassenden Informationen wurden Portfolios und Steckbriefe erstellt und im Unterricht über die verschiedenen Aspekte der Rückkehr der Wildtiere diskutiert. Mit dem umfangreichen Material, das die Schülerinnen und Schüler erarbeitet haben, wurde eine Ausstellung in der Aula gestaltet.

Viel Spaß beim Durchsehen und Schmökern in der Ausstellung wünschen die Schülerinnen und Schüler der 1A und 1B, sowie die betreuenden Lehrpersonen DI Franz Kloibhofer und DI Dagmar Thaller!