Mit zahlreichen und abwechslungsreichen Aktivitäten ging das letzte Schuljahr zu Ende

Schülerinnen und Schüler der 1B fuhren nach Grünau, wo sie als Team vom Alpenverein vorbereitete Aufgaben gemeinsam zu bewältigen hatten. Mit Strategie, Zusammenhalt, Aufeinander schauen und Lachen gelang es ihnen innerhalb kurzer Zeit diese bravourös zu meistern und sie setzten so ihr zu Schulbeginn gewähltes Jahresmotto Miteinander bestens um.

Der 4B Jahrgang wiederum fuhr mit DI Henöckl und DI Grasser in die Steiermark und nach Slowenien. Interessante Exkursionsziele wie die Saatzucht Gleisdorf GmbH, die RWA Saatgutproduktion in Lannach, ein Milchviehbetrieb in Riegersburg, die Erzherzog Johann Weinkellerei in Ehrenhausen sowie der Biohof Schloffer, ein Obstbaubetrieb im Apfelland im Bezirk Weiz standen auf dem Besichtigungsprogramm. Zusätzlich wurden Stadtführungen in Graz, Maribor und Laibach gemacht. In Maribor besichtigten die Schülerinnen und Schüler u.a. die älteste Weinrebe der Welt. Sie soll 450 Jahre alt sein und die Florianer verkosteten die typischen autochthonen Weißweinsorten von Maribor. Der Besuch der Schokoladenmanufaktur Zotter, der Gölles Schnaps- und Essigmanufaktur und die abendliche Stärkung in Buschenschanken rundeten das Programm ab. Als zusätzliches Ausbildungsangebot gab es fachmännisch kommentierte Wein-, Schnaps- und Essigverkostungen.

Die Schülerinnen und Schüler der 4A-Jahrgang machten sich auf den Weg nach Italien, wo sie zunächst in der Nähe des Gardasees einen Reisbaubetrieb mit Anbau, Weiterverarbeitung und Verpackung vor Ort besichtigten. Weiters wurde ein sogenannter „Agriturismo“ Betrieb besucht. Anschließende Programmpunkte waren eine Stadtführung in Florenz, Betriebsführungen in einer Parmesankäserei und einer Balsamico-Manufaktur. Der Besitzer erklärte den interessierten Gästen voller Elan das überaus komplizierte Herstellungs- und Zertifizierungsverfahren von „Balsamico Tradizionale“. Die Besichtigung einer Prosciutto-Manufaktur entfiel leider aufgrund des defekten Reisebusses. Dies ermöglichte es aber den Florianern noch ein letztes Mal die Füße hochzulegen und Italien zu genießen.

In zahlreichen weiteren Workshops in der letzten Schulwoche konnten Schülerinnen und Schüler ihr Wissen vertiefen, über den Tellerrand blicken oder neue Talente entdecken. Zur Auswahl standen: ein Bewerbungsworkshop, der traditionelle Klauenpflegekurs und Jagdkurs, American Football und Cricketworkshops, Museumsbesuche, Besuche der Landesgartenschau oder eines Klettergartens oder auch Schnupperkurse in verschiedenen Fremdsprachen.

Dass die Ausbildung an der HLBLA St. Florian Kopf, Herz, und Hand verbindet, stellte sie durch die erneute Teilnahme an der Solidaritätsaktion Global Solidarity unter Beweis. Großartig war das Engagement der zahlreichen Schülerinnen und Schüler, die mit ihrem Arbeitseinsatz zu Schulschluss Spenden in der Höhe von rund € 3 500.-- erarbeiteten. Herzlichen Dank für diese Unterstützung! Bereits im Vorfeld gestaltete INTERSOL in den beiden ersten Jahrgängen Workshops, um eine inhaltliche Auseinandersetzung zu den Folgen der Globalisierung zu ermöglichen.

Wir hoffen, dass alle Schülerinnen und Schüler die nötige Erholung in den Ferien gefunden haben und wünschen ihnen einen erfolgreichen Schulstart!