Es ist Brauch an der HLBLA St. Florian sich am letzten Tag vor der Abreise in die Weihnachtsferien einem aktuellen Thema aus der Sicht verschiedener Disziplinen zu stellen. „Jung und kriminell-chancenlos?“ war dieses Jahr der Titel der interdisziplinären Adventbesinnung.

An drei konkreten Beispielen schilderten Richterin Dr Bettina Maxones-Kurkowsky und der Österreich Geschäftsführer Alfred Kohlberger, MAS vom Verein NEUSTART den Weg Jugendlicher in die Kriminalität. Die Fälle umfassten einen Verkehrsunfall mit fahrlässiger Tötung, Wiederbetätigung mit Gewaltanwendung sowie Nötigung unter Anwendung digitaler Medien. Die Schülerinnen und Schüler wurden eingeladen ihre Vorschläge für eine angemessene Urteilsfindung abzugeben. Im Anschluss präsentierten die Referentin und der Referent die tatsächlichen Urteile und zeigten wesentliche Überlegungen zur Urteilsfindung auf.

Die Ergebnisse dokumentierten, dass die Schülerinnen und Schüler durchgehend strengere Urteile abgaben, aber sehr wohl die Zielsetzung der Strafe als Schutz und Maßnahme der Schuldaufarbeitung sahen und die Möglichkeit zu einem Neustart für die verurteilten Menschen mitüberlegten.

DI Dagmar Thaller, die gemeinsam mit Mag. Josef Nöbauer diese Veranstaltung plante, meinte: „Ich bin begeistert wie unsere Schülerinnen und Schüler bei dieser Veranstaltung mitmachten. Ein großes Lob gebührt der Referentin und dem Referenten, die ihren Input extra für diesen Vormittag an unserer Schule vorbereitet und mit den Schülerinnen und Schülern wertvolle Arbeit geleistet haben.“